• fr
  • nl
  • de
  • Preisträger des Königin-Paola-Preises für das Unterrichtswesen 2019-2020

  • fr
  • nl
  • de
  • Wissenschaften, Mathematik und Technologie, ein Schlüssel zu unserer Zukunft!

    Grund- und Sekundarschulen

    FRANZÖSISCHE GEMEINSCHAFT

    Erster Preis

    Projekt: Eine ‚Crazy Machine‘, ein innovatives und mobilisierendes Projekt, das Wissenschaft und Technologie in den Mittelpunkt stellt und ein verstärktes schulisches Engagement fördert.

    Die Schüler und Lehrkräfte der Classe Atelier(s) de l’Institut Technique et Commercial des Aumôniers du Travail, Boussu, vertreten durch Olivier Vercauteren und Ludovic Rupini

    Ein emanzipatorisches und spielerisches Abenteuer rund um Wissenschaft und Technologie, bei dem eine „verrückte“ Maschine entwickelt wird, die eine gewollt komplexe Kettenreaktion in einer so absurden und lustigen Weise wie möglich in Gang setzt. Eine „Crazy Machine“, um Naturwissenschaften und Technologie in den Mittelpunkt zu stellen und das schulische Engagement zu stärken.

    Zweiter Preis

    Projekt: Entwicklung von Modellen des menschlichen Körpers

    Charlotte Van Herpe, Lehrerin an der EFACF, Gerpinnes

    Entwicklung von Modellen des menschlichen Körpers, mit deren Hilfe die verschiedenen Systeme (Kreislauf, Verdauung usw.) in spielerischer und digitaler Form erklärt werden können. Von den Kindern selbst entwickelte pädagogische Videoclips ergänzen die Modelle. Zudem wurde mit Robotern gearbeitet, um sie interaktiv zu machen.

    Dritter Preis

    Projekt: Wissenschaft am Freitagnachmittag

    Christelle Collin und Wendy Roba, Lehrerinnen am Athénée Royal, Izel

    Das Projekt ermöglicht die Teilnahme von Schülern der 5. und 6. Primarschuljahre der Region an wissenschaftlichen Workshops. Sie finden in den Labors der Sekundarstufe statt. Die Schüler können dort bei verschiedenen Versuchen auf konkrete Weise mit der faszinierenden Welt der Wissenschaften und der wissenschaftlichen Arbeitsweise Bekanntschaft machen.

    FLÄMISCHE GEMEINSCHAFT

    Erster Preis

    Projekt: Künstliche Intelligenz, Klimawandel, Stomata: KIKS

    Natacha Gesquière – Sint Bavohumaniora, Francis Wyffels – UGent, VoG Dwengo, Sofie Meeus – Botanischer Garten Meise und Jan van de Bulcke – UGent

    KIKS ist ein MINT-Projekt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) für die dritte Stufe des Sekundarunterrichts. Es führt die Schüler in eine aktuelle wissenschaftliche Untersuchung rund um Biologie und Klimawandel ein und vermittelt ihnen Einblicke in Bezug auf künstliche Intelligenz, ihre Funktionsweise, Möglichkeiten und Grenzen.

    Zweiter Preis

    Projekt: Erste erweiterte Stufe: Werdet Akteure eurer Zukunft

    Brigitte De Baere – GO! Tuinbouwschool, Melle, Sofie Vercoutere – GO! Atheneum, Gentbrugge und Benny Vandevoorde – KTA GITO Groenkouter, Sint-Amandsberg

    „Werdet Akteure eurer Zukunft“ motiviert und regt die Schüler an, aktiv über ihre Studienwahl nachzudenken und eine positive Entscheidung für eine MINT-Ausrichtung zu treffen.

    Dritter Preis

    Projekt: „Eigen kweek“ (Selbst gezogen/Eigene Zucht)

    Bert Galle, Jelle Verschuere und Frederik Wylin vom Technisch Instituut Sint-Lucas, Menen

    „Eigen kweek“ (Selbst gezogen/Eigene Zucht) ist ein Projekt, bei dem die Schüler in Form einer experimentellen Entdeckungsreise in die wunderbare Welt der Naturwissenschaften, der Technologie und der Mathematik (MINT) eingeführt werden. Das Angebot einer vielfältigen Auswahl von Experimenten mit Wow-Effekt hilft den Schülern dabei, beim Übergang zum Sekundarunterricht, zum Hochschulunterricht und ins Berufsleben die richtige Wahl zu treffen.

    Außerschulische Unterstützung für Jugendliche und ihre Schule

    Grundschul- und Sekundarunterricht

    FRANZÖSISCHE GEMEINSCHAFT

    Erster Preis

    Projekt: Mentoring-Programm: gemeinsam zum Erfolg

    Mentoring-Programm von Schola ULB, Brüssel, und alle Beteiligten: Schüler, Mentoren, Partnerschulen, das Personal und die Leitung

    Das Mentoring-Programm ist eine Aktion zugunsten der Chancengleichheit und hat das Ziel, Schülern mit Schwierigkeiten in der Schule zu helfen und es ihnen zu ermöglichen, wieder Spaß an der Schule zu bekommen. Studierende werden für die Mitwirkung gewonnen, um Schülern in Grund- und Sekundarschulen der Französische Gemeinschaft eine qualitativ hochwertige und kostenlose Unterstützung zu bieten.

    Zweiter Preis

    Projekt: Cyberkids

    Dr. Marie Latour, Kristel Notelaers und das Ehrenamtlichenteam der VoG Ballon Vert, Etalle

    Mit Hilfe von Computeranwendungen Kinder mit motorischen Behinderungen und Lernschwierigkeiten in das Regelschulwesen eingliedern und dazu beitragen, dass sie dort bleiben können.

    Dritter Preis

    Projekt: Pluridéfis, sektorielle Wettbewerbe für Schüler des qualifizierenden Unterrichts

    Das pädagogische Team der VoG Pluridéfis, Hyon, vertreten durch Laurence Cardinal

    Pluridéfis, das sind sechs Wettbewerbe für Jugendliche, die in den Bereichen Maurerarbeiten, Tischlerei, Elektrik, Fliesenlegen, Maler- und Dachdeckerarbeiten ausgebildet werden.

    FLÄMISCHE GEMEINSCHAFT

    Erster Preis

    Projekt: Debateville: Sprache macht stark

    Sophie Buysse, Laurens Busschaert und alle Jugendlichen und Ehrenamtlichen von Debateville in Brüssel

    Debateville ist ein innovatives Programm für Debatte und Sich-zu-Wort-melden, bei dem die Jugendlichen ihre Stimme in der Gesellschaft von heute und morgen finden. Bei wöchentlich stattfindenden Debattierworkshops stärken die 11 bis 14 Jahre alten Jugendlichen ihre sprachlichen und kommunikativen Fähigkeiten, lernen kritisches, nuanciertes und strukturiertes Denken und stärken ihr Wissen über die Gesellschaft und ihre Beteiligung daran.

    Zweiter Preis

    Projekt: PEP! – Positive Education Psychology

    Alle Jugendlichen, Ehrenamtlichen und Mitarbeiter von PEP!, Antwerpen, vertreten durch Nadia El Marnissi

    PEP! – Die Psychologie der positiven Pädagogik lehrt, informiert, inspiriert und motiviert die Jugendlichen, ihr Potenzial bestmöglich zu verwirklichen (Mentoring durch Gleichaltrige, Projekt für Coaching durch Vorbilder, Sensibilisierungskampagnen, Informationssitzungen, Meisterklassen usw.).

    Dritter Preis

    Projekt: Zirkus für alle!

    Alle an den Projekten der VoG Circusplaneet in Gent beteiligten Lehrkräfte, vertreten durch Karolien Verelst

    Circusplaneet will Kindern die Möglichkeit bieten, sich zu entfalten und ihre Zirkusträume zu verwirklichen. Um wirklich alle anzusprechen, hat sich die Vereinigung in den letzten Jahren besonders darum bemüht, auch sozial schwache Gruppen zu erreichen. In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Schulen des Genter Stadtteils Brugse Poort wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche gemeinsame Projekte durchgeführt, sowohl während als auch außerhalb der Schulstunden.